5 4 Votes
Artikel-Rating

In diesem Artikel möchte ich Dir die fünf Scrum Werte ein wenig näher bringen. Neben den agilen Werten, die Du im Agilen Manifest findest, spielen sie (meiner Ansicht nach) für die tägliche Arbeit mit Scrum eine zentrale Rolle. Leider mache ich immer wieder die Erfahrung, dass sie zwar hübsch aufgesagt werden können, aber im Tagesgeschäft nur sehr selten thematisiert werden.

Ich persönlich sehe es ähnlich wie Gunther Verheyen. Auch er sah sich nach 20 Jahren Scrum-Geschichte genötigt (?) die Scrum Werte wieder mehr ins allgemeine Bewusstsein zu rücken:

Scrum is more about behavior than it is about process.

Vielleicht liegt es ein wenig daran, dass die Scrum Werte erst im Juli 2016 zum offiziellen Scrum Guide hinzugefügt wurden und zuvor wenig thematisiert wurden. Hinzu kommt sicherlich auch, dass die Informationsdichte im Scrum Guide relativ „dünn“ ist, wenn wir es einmal so ausdrücken wollen.

Die erfolgreiche Anwendung von Scrum hängt davon ab, dass die Menschen immer besser in der Lage sind, fünf Werte zu leben:

Commitment, Fokus, Offenheit, Respekt und Mut

Das Scrum Team committet sich, seine Ziele zu erreichen und sich gegenseitig zu unterstützen. Sein primärer Fokus liegt auf der Arbeit des Sprints, um den bestmöglichen Fortschritt in Richtung dieser Ziele zu bewirken. Das Scrum Team und dessen Stakeholder sind offen in Bezug auf die Arbeit und die Herausforderungen. Die Mitglieder des Scrum Teams respektieren sich gegenseitig als fähige, unabhängige Personen und werden als solche auch von den Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten, respektiert. Die Mitglieder des Scrum Teams haben den Mut, das Richtige zu tun: an schwierigen Problemen zu arbeiten.

In diesem Artikel will ich die fünf Scrum Werte deshalb ein wenig detaillierter beleuchten und ihre Rolle für die Umsetzung von Scrum verständlich machen.
0
Wie wichtig sind die Scrum Werte für Dich und Dein Team? Spielen sie überhaupt eine Rolle in Eurer täglichen Arbeit?x

Scrum Wert Commitment

Beginnen wir mit dem am meisten missverstandenen Scrum Wert: Commitment. Noch immer gibt es Menschen, die denken, dass ein Scrum Team verspricht, alle Dinge fertig abzuliefern, die es im Sprint Planning eingeplant hat. Das ist falsch.

In komplexen Systemen ist es unmöglich zu versprechen, wie lange etwas dauern wird oder wann etwas fertig sein wird. Das ist ungefähr genauso, als würdest Du versprechen, Deinen Gegner beim Schachspiel in weniger als 10 Minuten zu schlagen. Oder mit weniger als 5 Spielzügen.

Wenn Du und Dein Scrum Team Euer ein Commitment für Euer Sprintziel abgebt, dann bedeutet das, dass Ihr alles dafür tun werdet, dieses Sprintziel zu erreichen. Ihr könnt jedoch nicht versprechen, dass tatsächlich auch nachher alles fertig ist. (Auch wenn Ihr alles Menschenmögliche dafür getan habt.)

Commitment bedeutet jedoch noch viel mehr als sich auf ein gemeinsames Sprintziel zu einigen. Es bedeutet auch, Scrum so umzusetzen, wie es im Scrum Guide beschrieben ist und nicht nur Teile davon. Ein solches Team lässt beispielsweise seine Sprint Retrospektive nicht ausfallen, nur weil der Scrum Master im Urlaub ist. Commitment bedeutet auch, die Scrum Werte zu respektieren und sie gemeinsam zum Leben zu erwecken.

Es bedeutet auch, sich auf den Erfolg des gesamten Teams zu committen, statt eine eigene Agenda zu verfolgen. Oder sich selbst dazu zu verpflichten, immer besser werden zu wollen und anderen dabei zu helfen, immer besser zu werden.

Commitments im Scrum Guide

Neben all diesen Aspekten existieren seit dem letzten Update des Scrum Guides vom November 2020 drei explizit genannte Commitments. Diese Commitment beziehen sich auf die sogenannten Scrum Artefakte Product Backlog, Sprint Backlog und das Increment.

Jedes Artefakt beinhaltet ein Commitment, um sicherzustellen, dass Informationen bereitgestellt werden, welche Transparenz und Fokus verbessern, um den Fortschritt messbar zu machen.

  • Für das Product Backlog ist es das Produktziel.

  • Für das Sprint Backlog ist es das Sprintziel.

  • Für das Increment ist es die Definition of Done.

Diese „offiziellen“ Commitments sind also in erster Linie dazu da, ausreichend Fokus für ein Scrum Team zu erzeugen. Womit wir beim nächsten Scrum Wert angekommen sind.

Scrum Wert Fokus

Fokus hilft Deinem Scrum Team dabei, kollaboratives Arbeiten zu verwirklichen und über die Ebene der reinen Kooperation hinauszugehen. In einem Scrum Team, das sich wirklich fokussiert, arbeitet nicht jeder für sich an einem eignen Sprint Backlog Item oder einer User Story. Sondern das gesamte Team arbeitet an einer einzigen (oder vielleicht zwei) User Stories. Erst dann, wenn diese abgeschlossen ist, geht Dein Scrum Team zur nächsten Aufgabe über. Diese Technik ist auch als Swarming bekannt.

 

Swarming

Beim Swarming arbeiten so viele Teammitglieder wie möglich fokussiert an der wichtigsten Aufgabe im Sprint Backlog, stellen diese fertig und gehen erst dann über zur nächsten Aufgabe. Wenn Du mehr über Swarming und erfahren möchtest, schau Dir dieses Video an, in dem Jeff Sutherland die Technik und ihren Effekt näher erklärt.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz-Erklärung.
Akzeptieren
  • Kanban kennt eine dem Swarming ähnliche Praktik, nennt sie jedoch WIP-Limit.

Scrum Elemente für mehr Fokus

Scrum besitzt verschiedene Elemente, die Dir und Deinem Team dabei helfen, den Scrum Wert Fokus besser umzusetzen. (Allen voran natürlich die drei oben erwähnten Commitments Sprintziel, Produktziel und Definition of Done.)

Sprintziel

Ein gut formuliertes Sprintziel unterstützt Dein Scrum Team dabei, den Fokus während seines Sprints nicht zu verlieren. Es hilft ihm dabei, die richtigen Dinge zu tun und zu priorisieren. Und es bietet ihm auch die Möglichkeit, zu neu aufkommenden Themen „Nein“ zu sagen, falls klar ist, dass diese nicht auf das Sprintziel einzahlen.

  • Vielen Scrum Teams fällt es schwer, ein gutes Sprintziel zu formulieren, was unterschiedliche Gründe haben kann. Mehr darüber erfährst Du in meinem Artikel Ein Schleifchen namens Sprintziel.

Produktziel

So wie das Sprintziel dafür sorgt, dass die Entwickler Deines Scrum Teams fokussiert an den richtigen Themen und Aufgaben arbeiten, sorgt das Produktziel dafür, dass sich Euer Produkt als Ganzes in die richtige Richtung entwickelt. Ein gutes Produktziel erzeugt deshalb einen Fokus über den aktuellen Sprint hinaus.

Definition of Done

Die Definition of Done legt den Fokus Deines Scrum Teams auf ein fertiges und (potenziell) nutzbares Increment zum Ende jedes Sprints. Dadurch hilft sie Euch dabei, Verschwendung zu reduzieren und fortlaufend Nutzen für Eure Kunden zu stiften.

Timeboxing

Ein Sprichwort sagt, dass Arbeit immer so lange dauert, wie man ihr Zeit gibt. Das Gleiche gilt für Meetings. Das Timeboxing der Scrum Events sorgt neben den offiziellen Commitments des Scrum Guides dafür, dass Dein Team fokussiert bleibt und Diskussionen nicht ausufern. (Der Sprint selbst ist im Übrigen auch nichts anderes als eine Timebox, die Fokus erzeugen soll.)

Scrum Wert Offenheit

Der dritte Scrum Wert ist Offenheit. Sie ist die Basis für die notwendige Transparenz der empirischen Prozesssteuerung, auf der Scrum basiert. Ohne Offenheit keine Transparenz und ohne Transparenz kein inspect & adapt. Auch hier spielen die Scrum Artefakte Product Backlog, Sprint Backlog und das Increment wieder eine zentrale Rolle. Denn sie sind die tragenden Elemente, die transparent sein müssen.

Dein Scrum Team muss offen sein, den wahren Stand der noch der zu erledigenden Arbeit im Sprint Backlog für alle sichtbar zu machen. Ein transparentes Product Backlog zeigt Offenheit gegenüber den Stakeholdern, welche Dinge aktuell geplant sind und wo die Prioritäten des Product Owners liegen.

Auch über den aktuellen Zustand des Increments muss Transparenz herrschen. Ein gutes Scrum Team demonstriert diese Offenheit, indem es sein Produkt in der Sprint Review präsentiert und sich vielleicht auch einmal unangenehmen Fragen der Stakeholder stellt. Es muss offen für Feedback sein und offen dafür, eine neue Richtung einzuschlagen, wenn sich der bisherige Weg als Sackgasse entpuppt.

Aber auch im Scrum Team selbst muss während eines Sprints Offenheit herrschen. Gerade die Unterschiedlichkeit, die ein interdisziplinäres Team mit sich bringt, macht es notwendig, offen für andere Sichtweisen und Perspektiven zu sein.

Scrum Wert Respekt

Respekt ist vielleicht der selbstverständlichste Scrum Wert. (So selbstverständlich, dass man sich manchmal fragt, warum man ihn überhaupt explizit benennen muss.) Aber gerade in Teams, die sehr heterogen sind, kommt es zwangsläufig immer wieder zu Konflikten, da Meinungen und Ansichten stark auseinandergehen. Gleichzeitig ist diese Unterschiedlichkeit der Schlüssel für Innovation und Kreativität. (Der Kreativitätsforscher Olaf-Axel Burow nennt diesen Zustand auch Kreative Felder).

Innovatives Teamwork benötigt eine große Vielfalt innerhalb des Teams. Gleichzeitig muss es jedes Teammitglied die Individualität aller anderen Teammitglieder respektieren können. Nur wenn es Deinem Team gelingt, dieses Spannungsfeld aufrecht zu erhalten und zugleich dafür zu sorgen, dass es nicht aus dem Ruder läuft, wird es zu herausragenden Leistungen fähig sein.

Scrum Wert Mut

Mut ist der fünfte und letzte Scrum Wert. Mut spielt meiner Erfahrung nach bei vielen Scrum Teams eine eher untergeordnete Rolle und wird sehr selten thematisiert – zu Unrecht. Zunächst einmal ist er sehr häufig die Voraussetzung für einen anderen Scrum Wert: Offenheit. (Sowohl innerhalb des Teams als auch gegenüber Stakeholdern.) Gerade wenn es in einer Organisation oder in einem Team noch an der Psychologischen Sicherheit hapert, ist Mut der zentrale Scrum Wert, die richtigen Dinge zu tun.

Aber Dein Scrum Team muss auch den Mut aufbringen können, mit wenig Informationen ein Sprintziel zu setzen. Auch Product Owner müssen den Mut aufbringen, Dinge nicht ins Product Backlog aufzunehmen und Stakeholder zu enttäuschen. Denn die Aufgabe eines Product Owners ist es nicht, alle Stakeholder immer zufrieden zu stellen. Sondern die besten Entscheidungen für das Produkt zu treffen. (Das muss nicht immer zwangsläufig das Gleiche sein.)

Fazit

Egal ob Du Scrum Master, Product Owner oder Entwickler bist – meiner Meinung nach kannst Du die Scrum Werte nicht häufig genug in Deinem Team und auch in der gemeinsamen Arbeit mit Stakeholdern thematisieren. Sie helfen Euch dabei, Scrum besser zu verstehen, zu leben und umzusetzen. Und vielleicht bewahren sie Euch sogar vor dem hässlichen Zombie-Scrum.