5 1 Vote
Artikel-Rating

Backlog Refinements immer gleich durchzuführen, kann mitunter recht langweilig werden. Magic Estimation stellt eine gelungene Abwechslung dar und bietet – im Vergleich zu Planning Poker – auch noch einige Vorteile.

Vorteile von Magic Estimation

Einer der größten Vorteile bei der Magischen Schätzung ist die hohe Zeitersparnis im Vergleich zu Planning Poker. Denn durch Magic Estimation wird nur über diejenigen Features oder User Stories ausführlich gesprochen, über die innerhalb Deines Scrum Teams kein Konsens besteht.

Mit Magic Estimation können deshalb sehr viele User Stories in kurzer Zeit besprochen werden. Hilfreich ist das besonders bei einem Projektstart, wenn schon sehr viele Dinge bekannt, aber noch nicht geschätzt sind.

Abgesehen davon macht diese “etwas andere Art” des Backlog Refinements auch noch jede Menge Spaß und stellt sehr oft eine gelungene Abwechslung dar.

Vorbereitung des Magic Estimation Workshops

Zur Vorbereitung Eures Magic Estimation Workshops benötigt Ihr im Grunde nur drei Dinge.

  • Ein Magic Estimation Board, auf dem in einer Tabelle die Fibonacci-Folge abgebildet ist. (Alternativ könnt Ihr aber auch einfach ein Set Planning-Poker-Karten auf dem Tisch verteilen und so entsprechende Bereiche markieren.)

  • Eine Karte mit ausreichend Details für jede zu bewertende User Story.

  • Ausreichend Klebepunkte für jeden Teilnehmer

Ein Magic Estimation Board, das aus einer Tabelle besteht, die in jeder Spalte die Fibonacci-Folge abbildet.

Die Goldene Regel der Magischen Schätzung

Die “klassische Schätzung” von User Stories mit Planning Poker zieht sich sehr häufig in die Länge, weil sich ein Scrum Team zu sehr im Detail verliert. Meistens ändert diese Diskussion aber nur wenig bis gar nichts am Aufwand der Aufgabe. Deshalb gilt beim Magic Estimation Workshop die gleiche Regel wie beim Fight Club:

Beim Magic Estimation Workshop wird nicht gesprochen!

Ablauf des Magic Estimation Workshops

Legt die Karten mit dem User Stories, die geschätzt werden sollen, neben Euer Magic Estimation Board und versammelt Euch gemeinsam um den Tisch.

Nacheinander zieht nun jeder Teilnehmer eine Karte mit einer User Story und platziert sie in der Spalte, die seiner Schätzung entspricht.

Wenn er also der Meinung ist, dass eine User Story einen Wert von 8 Story Points (SP) hat, legt er sie in die entsprechende Spalte.

Das Ganze wird solange wiederholt, bis keine User Stories mehr übrig sind und alle auf dem Board verteilt sind.

Diverse User Stories in den verschiedenen Spalten eines Magic Estimation Boards

Neusortierung der User Stories

Nun kommt der spannende Teil der Magischen Schätzung. Denn der eine oder andere Teilnehmer wird während der Zuordnung der User Stories sicherlich schon körperliche Schmerzen erlitten haben, weil er mit einer Schätzung überhaupt nicht einverstanden war.

Deshalb hat jetzt jeder Teilnehmer die Möglichkeit, die Zuordnung einer User Story zu verändern. Wenn er der Meinung ist, dass eine User Story nicht in Spalte 8, sondern in Spalte 3 gehört, schnappt er sich die entsprechende Karte und legt sie in die Spalte für 3 SP.

Wichtig ist, dass jedes Mal, wenn eine User Story verschoben wird, ein Klebepunkt darauf angebracht wird. Eine User Story, die während Eures Workshops vier Mal die Spalte gewechselt hat, hat am Ende auch 4 Klebepunkte.

User Stories werden auf den Magic Estimation Board in andere Spalte verschoben und mit einer Markierung versehen.

Ergebnis Eures Workshops

Das Ganze geht so lange, bis keine User Stories mehr verschoben wird bzw. nicht mehr verschoben werden sollte, weil sie schon eine Menge Klebepunkte hat.

Ihr könnt nun sehen, dass zu den User Stories, die keine Klebepunkte haben, offensichtlich schon Einigkeit innerhalb Eures Teams besteht. Hier könnt Ihr die Story Points nun direkt auf der Karte festhalten und sie aus dem Magic Estimation Board entfernen.

User Stories, die einen oder mehrere Klebepunkte haben, werden jetzt von Euch detailliert besprochen. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr nach einer ausführlichen Diskussion die Schätzung selbst mit Planning Poker durchführen.

Tipps für Deinen ersten Magic Estimation Workshop

Wie immer habe ich auch zum Thema Magic Estimation den einen oder anderen Tipp für Dich.
0
Kennst Du noch weitere hilfreiche Tipps zur Magischen Schätzung, die ich vergessen habe?x

Bereitet Eure User Stories gut vor

Magic Estimation funktioniert nur wirklich gut, wenn auf jeder Karte einer User Story alle bekannten Informationen vorab festgehalten wurden. Als Product Owner Eures Teams muss Du also meistens etwas mehr Aufwand in die Vorbereitung des Workshops stecken.

Legt ein Limit fest

Eine User Story, die dreimal verschoben wurde, ist meistens genauso unklar wie eine User Story, die 14x verschoben wurde. Deshalb solltet Ihr ein Limit festlegen, ab wann eine User Story in Eurem Magic Estimation Workshop nicht mehr verschoben werden darf. (Drei Klebepunkte sind hier übrigens eine gute Richtlinie.)

Fazit zum Magic Estimation

Das war’s von meiner Seite zum Magic Estimation Workshop. Ich hoffe, ich konnte Dich ein wenig für dieses wirklich tolle Format begeistern und wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren! Falls Du noch Fragen, Anregungen oder Kritik hast, schreib mir gerne einen Kommentar unten auf der Seite.