5 1 Vote
Artikel-Rating

Für eine erfolgreiche Sprint Retrospektive ist es extrem wichtig, Dich und Deine Teamkollegen gut darauf einzustimmen. Nichts ist tödlicher, als sofort ans Eingemachte zu gehen und “ganz sachlich” Probleme im letzten Sprint anzusprechen. Mit einem gut gewählten Check-in stimmst Du als Scrum Master Dein Scrum Team auf die Retrospektive ein und setzt einen passenden Rahmen für das, was folgt.

Meine fünf Lieblings-Check-ins für die Sprint Retrospektive

Persönlich finde ich Retro-Check-ins immer dann besonders gut, wenn sie einen thematischen Bezug zum letzten Sprint herstellen. (Natürlich kannst Du auch andere Check-in-Formate nutzen, die als Icebreaker oder Energizer fungieren.) In diesem Beitrag möchte ich Dir einmal meine persönlichen Retro-Lieblings-Check-ins vorstellen.

Platz 5: Twitter-Nachricht mit 3 Hashtags

Bei diesem Check-in stellen sich alle Retrospektiven-Teilnehmer vor, sie würden einen Tweet zum letzten Sprint schreiben, den sie dann mit bis zu drei Hashtags versehen.

Wie bei Twitter üblich darf die Nachricht inklusive der Hashtags nicht mehr als 280 Zeichen haben.

Wenn Ihr möchtet, darf der Tweet noch mit einem passenden Bild garniert werden.

Retrospektive Check-in Twitter mit Hashtags

Platz 4: Amazon Kundenrezension

Bei diesem Retro-Check-in stellt Ihr Euch vor, der letzte Sprint wäre ein Produkt, das Ihr beispielsweise bei Amazon gekauft habt. Wie viele Sterne würdet Ihr Eurem Kauf geben? Und was würdet Ihr jemandem, der überlegt, dieses Produkt zu kaufen, raten? Wie lange hat die Lieferung des Pakets gedauert und war eigentlich alles drin, was in der Beschreibung zu lesen war?

Bei diesem Check-in entstehen häufig die ersten guten Gespräche über den letzten Sprint. Insbesondere dann, wenn Ihr Euch die Frage stellt, was verändert werden muss, damit der nächste Sprint 5 Sterne von jedem Teammitglied erhält.

Retrospektive Check-in Amazon Kundenreview

Platz 3: Liebesgrüße aus der letzten Iteration

Okay, Postkarten sind ein bisschen oldschool. Aber dieser Check-in macht trotzdem jede Menge Spaß! (Und eignet sich besonders dann, wenn tatsächlich eines der Teammitglieder nicht beim Sprint dabei war. (Weil es zum Beispiel Urlaub hatte.)

Jedes Teammitglied überlegt sich, wem es von der letzten Iteration berichten möchte, und schreibt seine Erlebnisse auf eine Postkarte. Wenn Ihr die Retrospektive remote durchführt, könnt Ihr die Vorderseite der Postkarte mit einem heruntergeladenen Bild verschönern. Führt Ihr die Retro analog durch, kannst Du für diesen Check-in auch Blanko-Postkarten zur Verfügung stellen, die mit Stiften verschönert werden können.

Retrospektive Check-in Postkarte

Platz 2: Retro Check-in mit den Scrum Werten

Die Scrum Werte sind ein zentrales Element, um das agile Framework erfolgreich umzusetzen. Ich persönlich, finde es immer wieder hilfreich, diese Elemente auch in der Retrospektive zu thematisieren. Bei diesem Check-in schreibst Du die Scrum Werte als Zielscheibe auf ein Whiteboard und lässt jedes Teammitglied per Dot-Voting bestimmen, wie gut es dem Team gelungen ist, die Scrum Werte in der letzten Iteration zu leben.

Dieser Retro-Einstieg funktioniert tatsächlich so gut, dass manchmal gar keine weiteren Methoden oder Tools notwendig sind, um die Retrospektive voranzubringen.

Retrospektive Check-in Scrum Werte

Platz 1: 3-in-1 Check-in

Mein absoluter Favorit für dein Einstieg in die Retrospektive! Mit diesem Check-in werden drei Fragen gleichzeitig beantwortet:

  • Wie fühlst Du Dich (jetzt gerade)?

  • Wie zufrieden bist Du mit den Ergebnissen des letzten Sprints?

  • Wie zufrieden bist Du mit der Zusammenarbeit im Team?

Jedes Teammitglied malt einen passenden Emoji auf ein Post-it und klebt ihn an der für ihn passenden Stelle in das von Dir vorbereitete Koordinatensystem.

3-in-1 Check-in

Dieses Check-in-Format hat einen tollen, zusätzlichen Nebeneffekt: Es wird auf einen Blick sichtbar, ob die Meinungen über den letzten Sprint bei allen Teammitgliedern recht identisch sind oder ob es beispielsweise sehr unterschiedliche Meinungen dazu gibt. Auch dieser Retro-Einstieg funktioniert häufig so gut, dass keine oder nur wenige weitere Methoden für eine fruchtbare Diskussion notwendig sind.

Was sind Deine Lieblings-Check-ins für die Retrospektive?

Das waren meine ganz persönlichen Lieblinge für den Einstieg in die Retro. Hast Du eine davon schon einmal genutzt? Wie waren Deine Erfahrungen damit? Oder nutzt Du ganz andere Check-in-Formate? Schreib mir doch einen Kommentar hier unten auf der Seite.

Ich freu mich auf Deine persönlichen Favoriten!